Liebe Patienten/innen,

wir hof­fen, sie hat­ten eine schöne Som­mer­fe­ri­en­zeit und sind gesund und mun­ter wie­der zu Hause gelan­det oder hat­ten auch hier in Mün­chen eine schöne Zeit. Wir freuen uns jetzt mit Ihnen auf den Herbst.

Aktu­ell möch­ten wir Sie auch dar­über infor­mie­ren, dass die Kran­ken­kas­sen neue Kran­ken­kas­sen­kar­ten aus­ge­ge­ben haben, die den neuen Sicher­heits­an­for­de­run­gen ent­spre­chen. Kar­ten mit der Bezeich­nung G1 in der rech­ten obe­ren Ecke der Karte sind ab sofort NICHT mehr gül­tig.
Die Kar­ten müs­sen die Bezeich­nung G2 tra­gen, um Gül­tig­keit zu haben.
Alte G1 Kar­ten ver­nich­ten Sie bitte umge­hend, unab­hän­gig von der ange­ge­be­nen Gül­tig­keits­dauer auf der Rück­seite der Kar­ten.
In der Pra­xis wird die Gül­tig­keit der Kran­ken­kas­sen­kar­ten ab sofort online bei der Kran­ken­kasse über­prüft. Bei Pro­ble­men mit oder Fra­gen zu den neuen G2 Kar­ten kon­tak­tie­ren Sie bitte Ihre Kran­ken­kasse direkt. Vie­len Dank.

Die wär­mere Jah­res­zeit ist auch immer All­er­gie­zeit. Lei­den Sie an einer All­er­gie, soll­ten sie diese wirk­sam behan­deln und sich gege­be­nen­falls von einem All­er­go­lo­gen über die jewei­li­gen Behand­lungs­mög­lich­kei­ten bera­ten las­sen. Auch wir bera­ten Sie gerne im haus­ärzt­li­chen Rahmen.

Kom­men Sie ganz­jäh­rig bei Impf-Fragen gerne auf uns zu. Momen­tan sind die Zecken wie­der aktiv, sodass Sie sich bei Zecken­biss­ge­fahr gegen FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) imp­fen las­sen kön­nen. Eine all­ge­meine Impf­be­ra­tung für Stan­dar­dimp­fun­gen kön­nen Sie jeder­zeit in Anspruch neh­men. Sie wer­den von den Kran­ken­kas­sen voll­um­fäng­lich über­nom­men. Bitte den­ken Sie daran, zu den ent­spre­chen­den Ter­mi­nen Ihren Impf­pass mitzubringen.

Rei­se­zeit ist inzwi­schen ganz­jäh­rig. Den­ken Sie bei Fern­rei­sen immer auch an eine rei­se­me­di­zi­ni­sche Bera­tung und die emp­foh­le­nen Reise-Impfungen spä­tes­tens 6 — 8 Wochen vor der Reise (diese Leis­tun­gen wer­den von der Kran­ken­kasse in der Regel nicht über­nom­men, in Ein­zel­fäl­len jedoch mög­li­cher­weise von den Kran­ken­kas­sen nach Ein­rei­chung der ent­spre­chen­den Unter­la­gen zurückvergütet).

Gesund­heits­un­ter­su­chun­gen kön­nen Sie wie bis­her jeder­zeit bei uns in der Pra­xis durch­füh­ren las­sen. Für alle Ver­si­cher­ten über­neh­men die Kran­ken­kas­sen die Kos­ten ab dem 1. April 2019 nur noch alle 3 Jahre. Auch für die Darm­krebs­vor­sorge gibt es Neue­run­gen, über die wir Sie gerne bera­ten. Bei beson­de­ren Wün­schen spre­chen Sie uns eben­falls gerne an*.

Unser gesam­tes Team bedankt sich nun für Ihr fort­wäh­ren­des Ver­trauen und wünscht Ihnen ein gutes Früh­jahr und Som­mer. Blei­ben Sie gesund

Mit herz­li­chen Grü­ßen
Ihr gasteigpraxis-Team

PS
Bei Not­fäl­len wen­den Sie sich bitte an den ärzt­li­chen Bereit­schafts­dienst unter Tel. 116117 od. den ärzt­li­chen Not­dienst unter 112. Zusätz­lich ste­hen Ihnen die Bereit­schafts­pra­xen und Not­fall­am­bu­lan­zen der Kli­ni­ken in Mün­chen rund um die Uhr zur Ver­fü­gung, falls wir ein­mal nicht erreich­bar sein sollten.

*ggf. auf Selbst­zah­ler­ba­sis (wir infor­mie­ren Sie gern)


Dear pati­ents, dear clients,

(Please note that our cli­nic will be clo­sed due to holi­days from Thu Aug.15th through Sun Sep. 1st.
In case of emer­gency please con­tact the Emer­gency Depart­ments of any public Hos­pi­tal in Munich 24/7 or dial 112 for Emer­gency Doc­tors to rescue.)

We would briefly like to wel­come you in our pri­vate practice/clinic.
In case of health rela­ted pro­blems, issues or ques­ti­ons you might have we are happy to take care of you.

In case of emer­gency please call via your tele­phone the num­ber 112 or pro­ceed directly to any emer­gency room in Munich (24/7), e.g. Kli­ni­kum Rechts der Isar, Isma­nin­ger Strasse 22, Tel. +49 (0)89 4140–0.

It is pos­si­ble to make appoint­ments with us through phone calls under fol­lo­wing Tel. no:
Tel. +49 (0)89 4587 100; Fax +49 (0)89 4587 1048 or send us an e-mail under: info@gasteigpraxis.de

Please ask to be put through to the Doc­tors and we are happy to take care of you.

yours sin­ce­rely
Dr. Ließ


Die Imp­fung wird emp­foh­len für:

  • Men­schen, die über 60 Jahre alt sind
  • Kin­der, Jugend­li­che und Erwach­sene mit erhöh­ter gesund­heit­li­cher Gefähr­dung durch ein Grund­lei­den (wie z.B. chro­ni­sche Krank­hei­ten der Atmungs­or­gane, Herz– oder Kreis­lauf­krank­hei­ten, Leber– oder Nie­ren­krank­hei­ten, Dia­be­tes oder andere Stoff­wech­sel­krank­hei­ten, chro­ni­sche neu­ro­lo­gi­sche Krank­hei­ten wie Mul­ti­ple Sklerose)
  • Men­schen mit ange­bo­re­nen oder erwor­be­nen Immun­de­fek­ten oder HIV-Infektion 
  • Bewoh­ner von Alten– und Pflegeheimen
  • Schwan­gere
  • Per­so­nen mit erhöh­ter Gefähr­dung, z. B. medi­zi­ni­sches Per­so­nal, Per­so­nen in Ein­rich­tun­gen mit umfang­rei­chem Publi­kums­ver­kehr sowie Per­so­nen, die als mög­li­che Infek­ti­ons­quelle für von ihnen betreute Risi­ko­per­so­nen fun­gie­ren können.

Übri­gens: Für die Imp­fung müs­sen Sie kei­nen Ter­min ver­ein­ba­ren. Kom­men Sie ein­fach wäh­rend unse­rer Sprech­zei­ten vor­bei!
Ihr gasteigpraxis-Team

Im Ver­gleich zur „nor­ma­len” Erkäl­tung geht die echte Grippe meis­tens mit deut­lich stär­ke­ren Sym­pto­men ein­her. Typisch für die Influ­enza (so heißt die Grippe auch) ist, dass die Beschwer­den oft ganz plötz­lich, aus hei­te­rem Him­mel, begin­nen. Zu den klas­si­schen Sym­pto­men gehö­ren län­ger anhal­ten­des (hohes) Fie­ber, star­kes Krank­heits­ge­fühl und Hus­ten. Wich­tig ist dann vor allem die kör­per­li­che Scho­nung und eine aus­rei­chende Flüs­sig­keits­zu­fuhr. Zum Haus­arzt gehen soll­ten Sie bei aus­ge­präg­ten Sym­pto­men, Kurz­at­mig­keit oder wenn Fie­ber nach 48 Stun­den wei­ter besteht.


Masern sind keine Kinderkrankheit!

Auf­grund der Aktua­li­tät des The­mas Masern in Deutsch­land möch­ten wir Sie kurz zum Thema Masern-Impfung infor­mie­ren:
Emp­foh­len wird die Imp­fung gegen Masern, grund­sätz­lich in Kom­bi­na­tion mit Mumps und Röteln, für alle Erwach­se­nen ab Jahr­gang 1970 oder jün­ger, bei denen nicht sicher zwei Imp­fun­gen durch­ge­führt wur­den, also im Impf­aus­weis doku­men­tiert sind. Die Masern-Mumps-Röteln-Impfung ist in die­sem Fall auch Leis­tung der Krankenkasse.

Wenn Sie Fra­gen haben oder Ihren Impf­aus­weis kon­trol­lie­ren las­sen möch­ten, ver­ein­ba­ren Sie gern einen Ter­min zur Beratung!

Ihr gasteigpraxis-Team


Da die­ses Thema immer aktu­ell und auch immer wie­der in den Medien prä­sent ist, an die­ser Stelle einige wert­volle Infor­ma­tio­nen zur Vor­beu­gung und dem soge­nann­ten Hautkrebs-Screening:

Jede gesetz­li­che Kran­ken­kasse erstat­tet das Scree­ning alle 2 Jahre für Pati­en­ten ab 35, ein­zelne Kas­sen sowie die pri­va­ten Ver­si­che­run­gen auch schon frü­her. Das Scree­ning beim Haut­arzt besteht aus einer Unter­su­chung der kom­plet­ten Haut mit dem blo­ßen Auge sowie einer spe­zi­el­len Lupe. Danach ent­schei­det der Haut­arzt über das wei­tere Vor­ge­hen.
Gern kön­nen Sie bei uns einen Ter­min für ein „Check-Up-35″ machen (ab dem 35. LJ alle 2 Jahre mög­lich) und wir bera­ten Sie gern auch zum Hautkrebsscreening!

Zuletzt noch ein paar Tipps, wie Sie Ihr Haut­krebs­ri­siko selbst mini­mie­ren können:

Geben Sie Ihrer Haut Zeit, sich an die Sonne zu gewöh­nen. Hal­ten Sie sich bevor­zugt im Schat­ten auf (auch dort wird man durch Refle­xion der UV-Strahlung braun). Ver­mei­den Sie Son­nen­brand! Selbst eine schmerz­lose Haut­rö­tung (leich­teste Form des Son­nen­bran­des) kann spä­tere Haut­schä­den bewirken.

Mei­den Sie strikt die Sonne in der Mit­tags­zeit (zwi­schen 11.00 und 15.00 Uhr).

Rich­ten Sie sich bei Akti­vi­tä­ten in Frei­zeit und Beruf nach dem UV-Index (UVI) und schüt­zen Sie sich entsprechend.

Der beste Schutz ist mit Klei­dung, Hut und Son­nen­brille zu erreichen.

Cre­men Sie alle unbe­deck­ten Kör­per­stel­len reich­lich mit einer Son­nen­creme mit Licht­schutz­fak­tor (LSF) 50+ ein. Ver­wen­den Sie eine Son­nen­creme mit UV-A– und UV-B-Filter und tra­gen Sie die Son­nen­creme eine halbe Stunde vor dem Son­nen­bad auf, damit sie ihre Wir­kung voll ent­fal­ten kann.

Ver­zich­ten Sie in der Sonne auf Deodo­rants und Par­füms. So ver­mei­den Sie unschöne Pigmentflecken.

Klein­kin­der gehö­ren nicht in die pralle Sonne. Suchen Sie Schat­ten und zie­hen Sie Ihre Kin­der son­nen­ge­recht an. Auf Son­nen­creme soll­ten Sie im ers­ten Lebens­jahr ver­zich­ten, danach wird best mög­li­cher Licht­schutz­fak­tor emp­foh­len (es gibt spe­zi­elle Cremes für Kinder).

Wir wün­schen Ihnen ein unge­trüb­tes Sonnenerlebnis.

Ihr gasteigpraxis-team